Mein Monatsrückblick-Doppel Juli und August 2021: Gedanken zu Hochwasser, Urlaub und Sprache

Meine Monate Juli und August waren geprägt von spontanen Reisen, wenig Bloggen, viel Posten von kleinen Textformaten mit Bild und Spazierengehen und Wandern in der Natur. Damit konnte ich meine Batterien wieder wunderbar aufladen.

Meine 3 Highlights im August
Urlaub Nr. 2: Sieben Tage Franken

In diesem Sommer habe ich gänzlich ungeplant zwei spontane Reisen gemacht – eine mit beiden Kindern und eine mit dem Mann ganz alleine, so wie seit über 20 Jahren nicht mehr… Beides war spontan und großartig, sodass ich Sie hier ein bisschen mitnehmen möchte… Ich beginne mit Urlaub Nr. 2 in Franken mit dem Mann:

Auf dem Weg ins Altmühltal machten wir einen ersten Zwischenstopp in Frankfurt am Main, um den Onkel zu besuchen. Es war so schön, ihn nach der langen Corona-Pause wiedersehen zu können! Direkt gegenüber der halbrund gebauten Wohnanlage mit bester Aussicht auf die landenden Flugzeuge liegt der riesige Südfriedhof mit seinen zum Teil skurrilen Gräbern – dahin sind wir spaziert, bevor unsere Fahrt weiterging.

Im Landgasthof in Roth haben wir es gut angetroffen: Das Wetter war besser als gedacht, von meiner Blogger-Kollegin Luise Geier-Asfiaoui habe ich schöne Tipps für ihre Heimat bekommen, u. a. zur Burg Abenberg, wir sind gewandert, waren in Spalt und Mühlstetten, haben in Nürnberg die Burg und die Ausstellungen zu den Nürnberger Prozessen und zum Reichsparteitagsgelände besucht, waren bei Sonne und dann viel Regen in Bayreuth, haben insgesamt viel mehr Fleisch als sonst verzehrt (was bleibt einem bei der üppigen, traditionellen Küche in Franken auch anderes übrig…) und viiiiele leckere Biersorten kennengelernt – u. a. die von der „kleinsten und geilsten Brauerei“ Hertl in Franken oder der Brauerei Faust im wunderschönen Miltenberg am Main. 

Wer Lust auf meine ausführlichen Reise-Erlebnisse und Empfehlungen hat, findet meine Posts dazu auf meinem Instagram-Kanal – ich freue mich, wenn Sie sich dort umschauen und mir vielleicht sogar folgen! 

 
Sichtbarkeits-Challenge oder „Wie aus Posts ein Blogbeitrag wird“

Seitdem ich versuche, auch in den sozialen Medien – und nicht nur mit diesem Blog – sichtbar zu werden, nehme ich immer wieder an den verschiedenen Sichtbarkeits-Challenges teil. Vom 16. bis 22. August hat Marlis Schorcht in ihrer Challenge #sommerimbusiness täglich ein „sommerliches“ Thema vorgegeben. Von #sommerbüro über #sommergeschichte und #sommerparty bis hin zu #sommerhighlights bestand die hohe Kunst darin, das Thema mit dem eigenen Business in Verbindung zu bringen und dafür verschiedene Formate auszuwählen. Solche Herausforderungen mag ich! Warum? Wegen der Sichtbarkeit? Weil man sich damit so gut vernetzen kann? Weil es die Reichweite steigert bzw. steigern kann? Ja, ja und ja. Aber das ist nicht der einzige Grund.

Die Challenge und meine entstandenen Posts dazu haben mich zu einem eigenen Blogbeitrag inspiriert, in dem ich meine Gründe erkläre. Und die sind auch für mich selbst spannend und erhellend gewesen… Alle Posts finden Sie auf meinem Insta-Kanal.

 
Besuch meiner Blogging-Buddy Korina in Bonn – live und in Farbe

Im August ist noch etwas ganz Wunderbares passiert – endlich konnte ich meine Blogging Buddy Korina auch im echten Leben treffen! Wir haben uns dank des Bloggens in The Content Society virtuell kennengelernt und zoomen uns seit Februar wöchentlich zusammen, um uns über unser Bloggen, Technik, Pläne und natürlich auch über Privates auszutauschen. Unser echtes Treffen hier bei mir in Bonn war natürlich nochmal netter! Wir haben sooo viel gelacht! Es ist schon faszinierend, wie nah man sich auch in der virtuellen Welt kommen kann und wie perfekt es dann auch im echten Leben passt! Ohne die Pandemie hätte ich das Bloggen vielleicht nicht begonnen, die digitalen Lösungen nicht so schätzen gelernt, nicht so tolle Menschen getroffen, weniger wertschätzenden Austausch erlebt oder positive Erfahrungen gemacht… 

Korina und ich beim gemeinsamen Herumalbern mit Selfie in AR-Funktion...
Korina und ich beim gemeinsamen Herumalbern mit Selfie und der AR-Funktion…
Was sonst noch war im August
  • Zwei Elfchen sind entstanden – eines beim Wandern durch den strömenden Regen, eines zu den Sommerhighlights. Alle Elfchen gibt es in den Instagram-Highlights.
  • Reels – diese kleinen Kurzvideos – sind außerhalb meiner Komfortzone. Aber da sie eine viel höhere Reichweite haben als Posts, habe ich mich an dreien versucht, und tatsächlich ungewohnt hohe Zugriffszahlen erreicht: ABC – 2.186 / Balkon – 184 / Food – 1.161 Konten erreicht. Das werde ich also weiter „üben“…
  • Meine Sichtbarkeit auf Instagram konnte ich steigern: August +28 % mehr Konten als im Juli und 357 organische Abonnent:innen (nach meiner „Bereinigungsaktion“ im Mai lag ich bei 322). Fun Fact: Eine Freundin hat mir kürzlich gestanden, dass sie dieser Bereinigungsaktion wohl auch zum Opfer gefallen ist. Denn sie hat einen Inkognito-Account, den ich für einen dieser amerikanischen Single-Stalker hielt – aber dafür liest sie jetzt in meinen Blog weiter – herzlich willkommen, liebe E.!
  • Im August war ich erstmals seit zwei Jahren wieder auf einer richtigen Tanzparty im großen Kreis – kennen Sie das Gefühl, wenn man etwas Besonderes erlebt und danach denkt, dass man das alles nur geträumt hat? So ging es uns nach dieser Geburtstags-Party einer Freundin… 
  • Walken & Wandern: Hier sind aufgezeichnete 40 km zusammengekommen – aber sicher waren es noch einige mehr…
Meine Juli-Highlights 
Neue Kundinnen

Im Juli, kurz vor Beginn der Sommerferien, konnte ich einen kleinen Auftrag annehmen – eine ehemalige Kollegin brauchte kurzfristig eine Pressemitteilung. Von der Anfrage über das Briefing bis zur Abgabe des Textes vergingen gerade einmal drei Tage – und wir beide waren sehr zufrieden mit dieser Kooperation. Außerdem hatte ich ein erstes, ausführliches Kundinnen-Gespräch zu einem für mich neuen Thema, in das ich mich nun einarbeiten werde – auch auf diese Zusammenarbeit in Sachen Pressearbeit freue ich mich.

Zum ersten Mal auf Kreta – parallel zur Flutkatastrophe in Deutschland

Das allergrößte Highlight im Juli war mein erster, sehr spontan gebuchter Urlaub auf Kreta zusammen mit meinen Kindern. Es war völlig ungeplant und vermutlich gerade deshalb so richtig toll! Ich habe mich in diese Insel schockverliebt und werde sicherlich in irgendeinem Frühjahr oder Herbst nochmals dorthin reisen.

 

Die Griechen sind selbst nicht wirklich verwöhnt worden in den letzten Jahren – nach der langen, schweren Wirtschaftskrise folgte die Pandemie. Dennoch sind sie so offen, sympathisch und entspannt, als gäbe es das alles nicht… Bewundernswert!

Insofern war ich doppelt froh, hier gelandet zu sein – denn meine neun Tage dort mit Fotografie, Genuss, Sonne, Entspannung, Entdeckungen, Ausflügen und fantastischen Farben wurden ziemlich getrübt von den furchtbaren Auswirkungen des Starkregens, der einen Tag vor unserem Abflug so vielen Menschen – u. a. in der unmittelbaren Nähe zu Bonn im Ahrtal – alles genommen hat. Unter diesen Umständen unbeschwert Urlaub zu machen war mir nicht möglich, und so haben sich viele unserer Gedanken und Gespräche auch immer wieder um die Flutopfer und ihr unfassbares Schicksal gedreht – und auch meine Posts – die Wörter des Tages im Juli kreisen darum.  

Wir tun, was wir derzeit können, um den Menschen zu helfen – wir spenden und kaufen u. a. Flutwein, und verfolgen weiterhin – rund sieben Wochen nach der Katastrophe – wo welche Hilfe benötigt wird. Es gibt noch so viel zu tun.  Wichtig ist, dass diese Menschen nicht vergessen werden! Dennoch: Unser Leben bleibt ja nicht stehen, während es für die anderen gerade so schwer ist. In diesem Gefühls-Zwiespalt stecke ich immer noch oft…

Was sonst noch war im Juli
  • Die LeichtErleben-Gruppe von Korina ging nach zwölf Wochen zu Ende – und erstmal gibt es keine weitere. Während ich aus verschiedenen Gründen nicht leichter an Kilos wurde, habe ich durch diesen wertschätzenden Austausch gelernt, „leichter“ mit Ereignissen und dem Leben an sich umzugehen – dafür ein dickes Dankeschön an Korina und die anderen sechs wunderbaren Frauen!
  • Der Geburtstag von Kind 1 wurde im kleinen Familienkreis gefeiert – wie schön, wenn es auch die „großen“ Kinder immer wieder nach Hause zieht!
  • Im Juli sind drei Blogbeiträge entstanden: Mein Monatsrückblick Juni 2021, #12von12 im Juli 2021 und ein „Rant zum polarisierenden Sprachgebrauch im WDR-Hörfunk“
  • Sieben Wörter des Tages: Portografie, Walachei, Schaulästige, Meltemi, Klimakrise, Risikogebiet, Erdüberlastungstag
  • Walken im Juli: rund 40 km.
  • Sichtbarkeit: Im Juli erreichte ich +18 % mehr Konten als im Juni und +20 organische Abonnent:innen.
  • Zwei Elfchen sind entstanden – eins zum Thema Wasser und eins auf Kreta – das Foto zu letzterem sehen Sie auf Facebook:

Felsformationen
an der
Nordküste Kretas vor
seltenem Wolkenpanorama in Chersonissos:
Phantasieanregend.

  • In der Content Society werden alle zwei Monate die Blogging-Awards vergeben. Im Juli hatte ich gar nicht mit einem Award gerechnet, denn seit Mitte Juni blogge ich weniger als einmal pro Woche – und so konnte ich meine Titel „Iron Bloggerin“ bzw. „Power Bloggerin“ aus März/April leider nicht verteidigen. Aber dann wurde ich wider Erwarten doch ausgezeichnet, denn es gab – tadaaa – eine neue Kategorie! Und so bin ich sehr stolz, in den Monaten Mai und Juni in der Kategorie „Lyrik“ für meine Elfchen ausgezeichnet worden zu sein. Judith belohnt damit, „was für großartige, spannende und besondere Blogformate entstanden sind“ – jenseits ihrer Themenvorschläge und Aufgaben in The Content Society. Denn sie möchte ja, „dass ihr euch von meinen Themen weg emanzipiert, und dass ihr eigene, kreative Blogformate entwickelt.“ Und meine Elfchen sind da etwas eigenes, besonderes – wie ich mich darüber freue! Danke Judith! 

Das schreibt Judith in ihrem Award-Post:

Lyrik-Award für außergewöhnliche und kreative Blog- bzw. Content-Formate

Gisela Jung für ihre Blogartikel in Gedichtform
Nicole Isermann für ihre Elfchen auf Instagram

Ich bin begeistert von eurer Kreativität!

Was kommt im September?

Im September stehen einige Ehrenämter an – neben Bloggen, Job und meinem Geburtstag am 17. ! 

  • Ich organisiere zusammen mit Konstanze Ebel (@dichtungsding) aktuell die Käptn Book-Lesefest-Lesungen für unsere Kirchengemeinde – Ende September werden fünf Lesungen für Kindergärten und Grundschulen in der Pauluskirche stattfinden.
  • Ich bin in der Planungsgruppe für eine neue Website unserer Gemeinde aktiv – wir erstellen gerade Personas, führen Interviews und erarbeiten die Strategie für die nächsten Schritte.
  • Ich werde auf meiner Website die Menüpunkte Elfchen und Wort des Tages einrichten, damit sie nicht nur auf meinen Social Media-Kanälen zu finden sind.
  • Ich werde einige der noch fehlenden Wochenaufgaben aus der Content Society nachholen und ab sofort wieder wöchentlich bloggen!
  • Ich werde wieder regelmäßig einmal pro Woche zum Fitness- und Konditionstraining gehen – die lange Coronapause ist vorbei 🙂

Was sind Ihre Aufgaben und Pläne im August? Haben Sie Fragen zu Text, Redaktion oder PR? Falls ja, kontaktieren Sie mich gerne per Mail oder hinterlassen Sie mir einen Kommentar!

Nicole Isermann

Nicole Isermann steht für Text, Redaktion und PR mit Leidenschaft! Seit über 20 Jahren arbeitet sie unter dem Kürzel NicPR als freie und fest angestellte Fachjournalistin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Unternehmen, Vereine, Verbände, Agenturen oder Gründer:innen. Auf ihrem Blog PRojektText.com findet sich alles rund um professionelle PR und das zielgruppengerechte Texten: on- wie offline. Aber auch viel persönliches - viel Spaß beim Lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.