Wort des Tages: ZERHEILT

Auf dieses Wort bin ich beim Zeitunglesen gestoßen. ZERHEILT – so heißt der Titel einer Fotoausstellung von Frédéric Brenner, die bis zum 13. März 2022 im Jüdischen Museum Berlin zu sehen ist.

Ohne Fotos oder Fotograf zu kennen, hat mich dieses Wort sehr beschäftigt. Wie ist man, wenn man ZER-HEILT ist, wie fühlt man sich? Warum hat der Fotograf seine Werke unter diese Überschrift gestellt?

Es klingt ja spontan sehr absurd, so eine negative Vorsilbe mit einem positiven Wort zu kombinieren: Während ZER- als Vorsilbe eine Teilung, Trennung, Auflösung oder Zerstörung bezeichnet, steht das Partizip „ge-HEILT“ für etwas vollständig Gutes, Ganzes…

Genau deshalb hat mich dieses Wort motiviert, nach der sachlich-kurzen Ankündigung im Feuilleton auf der Museumsseite nach weiteren Informationen zur Ausstellung zu suchen.

In der Beschreibung des Jüdischen Museums Berlin heißt es:

Brenners Fotografien zeigen viel­stimmige, manchmal bizarre und verstörende Impressionen von Ortlosig­keit und Ent­fremdung, die – als Betrachtung der Conditio humana im Allgemeinen – weit über die jüdische Geschichte oder die Geschichte Berlins hinaus­weisen. „Ich mache Bilder, um Bilder zu brechen“, so formuliert Frédéric Brenner seine Einladung an Betrachter:innen, die Eindrücke zu immer wieder neuen Geschichten zu verknüpfen.

Der Fotoessay ZERHEILT wird in dieser Ausstellung erstmalig gezeigt.

Hier geht es zur Website des Museums: https://www.jmberlin.de/ausstellung-zerheilt

Das Konzept finde ich sehr spannend, es macht mich neugierig – nicht zuletzt auch durch die Kraft des Wortes ZERHEILT…

Was für Assoziationen löst dieses Wort bei Ihnen aus? Hinterlassen Sie mir gerne einen Kommentar!

Fahne von Israel vor Sonnenaufgang mit dem Wort zerheilt
Wort des Tages: ZERHEILT

Viele meiner Wörter des Tages finden Sie zukünftig hier auf meinem Blog – und alle auf Instagram

Nicole Isermann

Nicole Isermann steht seit über 25 Jahren für Text, Redaktion und PR mit Leidenschaft! Mit Einfühlungsvermögen verfasst und bearbeitet die Wahlbonnerin Texte, die ankommen, berühren und Mehrwert liefern - am liebsten für Unternehmerinnen mit echtem Herzens-Business und zu den Themen Essen & Trinken, Lesen & Schreiben, Reisen & Kultur, Natur & Umwelt oder Engagement & Lernen. Ihre Sprachlust befriedigt die Fachjournalistin u. a. mit ihren kreativen Elfchen und Zelfchen. Zudem engagiert sie sich ehrenamtlich für Kultur-, Kirchen- und soziale Projekte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.