#12von12 im April 2022: Ein Tagungstag auf der „Langen Insel“ mit Sprache, Strand und spannenden Erkenntnissen

Mein 12. April war von viel Sitzen und wenig frischer Luft geprägt – dabei befand ich mich auf der wunderschönen ostfriesischen Insel Langeoog! Und da gibt es einen herrlichen, 14 Kilometer langen Strand und immer eine frische Brise. Doch leider hat mich nicht ein Urlaub, sondern eine Tagung auf die „Lange Insel“ in der Nordsee verschlagen. Und so hieß es Aufstehen, Frühstücken, Sitzen, Zuhören, Mitschreiben, zu Mittag essen, Austauschen, noch mehr Sitzen, Mitschreiben und Austauschen, zum Abendessen gehen, weiter Austauschen… Immerhin blieb an zwei Abenden viel Zeit, um nochmal zum Strand und durch den netten Ort zu spazieren. Hier also meine Tagungs- und Strand-Impressionen für dich:

#01 – Der Tagungsraum des Hotel Bethanien auf Langeoog

Tagungsraum auf Langeoog
Neben vielen anderen Themen rund um Kommunikation und Sprache ging es am 12. April 2022 im Hotel Bethanien auch um das Gendern: Die AG Kommunikation der Nationalen Naturlandschaften wird eine einheitliche Empfehlung für alle 140 Schutzgebiete in Deutschland – Nationalparke, Biospärenreservare, Naturparke und Wildnisgebiete – formulieren. Foto: Nicole Isermann / NicPR; Grafik: NNL

#02 – Die Schutzgebiete kommunizieren auf vielfältige Weise

Ein oranger Stoffbeutel bedruckt mit einer Wildkatze
Die Schutzgebiete kommunizieren auf vielfältige, bunte Weise. Dieser Stoffbeutel mit einer Wildkatze kommt als gutes und nutzwertiges Beispiel aus dem Nationalpark Hainich. Er wurde für eine Aktion gemacht und verteilt. Foto: Nicole Isermann / NicPR

#03 – Mittagessen im Hotel: „christlich, ostfriesisch, echt“!

MIttagessen auf der Terrasse des Hotel Bethanien
In der Mittagspause zog es mich trotz der frischen Brise auf die Terrasse – ich brauchte Sauerstoff! Das Buffet des Hotel Bethanien bot täglich eine tolle Speisenauswahl. Und weil die ganze Insel Langeoog seit 2012 als Fairtrade-Insel ausgezeichnet ist, finden sich hier fast ausschließlich Bio und regionale Angebote! In Flaschen abgefülltes Mineralwasser zum Beispiel gibt es im Hotel nur im Tagungsbereich. Gäste dürfen mit der bereitgestellten Flasche so oft Wasser zapfen, wie sie mögen. Foto: Nicole Isermann / NicPR

Übrigens werde ich in meiner nächsten Nic-Post am 22.4.22 weitere spannende Details über Langeoog und die Tagungsinhalte verraten. Wir haben eine tolle Radexkursion in den Osten der Insel gemacht und sind in die Presse gekommen… Ein Klick auf diesen Button genügt, damit du das nicht verpasst:

#04 – Eine kurze Runde um den Hotelblock war noch drin, bevor es weiterging

Ukraine-Fahne vor dem Geschäft Buddelei auf Langeoog
Auch auf Langeoog ist der Ukraine-Krieg natürlich präsent: Diese Fahne in den Landesfarben der Ukraine mit Friedenstaube darauf fand ich vor dem Geschäft „Buddelei“ auf Langeoog unweit des Hotels. Gerührt hat mich das handschriftliche Plakat neben dem Fenster: „Kopf hoch: Wir stehen das durch…“ #standwithukraine. Foto: Nicole Isermann / NicPR

#05 – Charlie Chaplin war auch da…

Inselkinowerbung mit Charlie Chaplin
Bei meinem kleinen Rundgang traf ich sogar auf Prominenz: Das Inselkino war natürlich noch geschlossen, wirbt aber mit dem sympathischen Komiker aus meiner Kindheit. Und dieser alten Kino-Reklame, die ich bei uns in der Stadt schon lange nicht mehr gesehen habe… Foto: Nicole Isermann / NicPR

#06 – Weiter geht’s mit Wasser und Tee

Tagungsraum - mein Platz mit Wasserflasche, Tee und Notizen
Ich wäre am liebsten weiter draußen geblieben – aber immerhin gab es umweltfreundliche Tagungsmaterialien und köstliche Biotees, um die nächsten Stunden bis zum Abend konzentriert und fit zu bleiben. Foto: Nicole Isermann / NicPR

#07 – Endlich Feierabend – ich erkunde den Ort: Dem „Radakteur“ ist nichts zu schwer!

Der Radakteur auf Langeoog - ein Fahrradverleih
Auf meinem Erkundungsgang durch den Ort treffe ich auf diesen Fahrradverleih. Der „Radakteur“ ist mir natürlich schon von Berufs wegen sympathisch… Auf Langeoog gibt es übrigens keine Autos – dafür offensichtlich seeeehr viele Räder: Und so fühlte ich mich hier sofort an den Song Nine Million Bicycles in Beijing von Katie Melua erinnert. Foto: Nicole Isermann / NicPR

#08 – Hochzeitspaare werden auf Langeoog mit Füßen getreten…

Ziegelsteinpflaster vor dem Standesamt von Langeoog mit eingravierten Initialen und Hochzeitsdatum der Paare
Vor dem sehr kleinen und idyllisch gelegenen Standesamt der Insel finde ich dieses Ziegelsteinpflaster: Jedes Hochzeitspaar wird hier mit eingravierten Initialen und Hochzeitsdatum verewigt. Ich weiß nicht so recht, wie ich so etwas finden soll: Ist es ein Zeichen der Wertschätzung – oder eher nicht, wenn ich etwas „mit Füßen treten“ kann? Beim Konzept der „Stolpersteine“ des Künstlers Gunter Demnig finde ich es genau richtig, aber hier? Wie viele Paare sind wohl noch zusammen? Sind sie glücklich? Wo leben sie jetzt? Nicole Isermann / NicPR

Kleiner Funfact am Rande: Ich habe vor 21 Jahren auch auf einer Nordseeinsel geheiratet – im Standesamt in Westerland auf Sylt. Ohne Trauzeugen, Familie, Freunde, Feier und Ziegelstein-Verewigung. Die Feier gab es natürlich später mit allen. Hier findest du noch mehr Funfacts über mich – und hier mein persönliches ABC.

#09 – Grenzaufsichtsstelle Langeoog – auch die gibt es auf der Insel

Die Grenzaufsichtsstelle Langeoog
Auf schönstes Verwaltungsdeutsch traf ich auf der Insel natürlich auch: Das schnuckelige Ziegelhaus wird mit so einem uncharmanten Wort wie „Grenzaufsichtsstelle“ verunstaltet. Ich recherchiere und lerne: Diese Stellen „üben die zollrechtliche und grenzpolizeiliche Überwachung der Außengrenze (Zollgrenze) der Europäischen Union (die sogenannte Grenzaufsicht) aus.“ (Quelle: owly.wiki.de). Ob heute noch immer so viel geschmuggelt wird wie früher? Und was? Foto: Nicole Isermann / NicPR

#10 – Endlich am Meer: Weite, Horizont, Abendstimmung und Strandkörbe, wohin mein Auge blickt

Strandkörbe am Strand von Langeoog
Vom Ort finde ich den Weg durch die Dünen endlich zum Strand – und genieße den weiten Ausblick und die abendliche Stimmung. Im Strandkorb sitzend bin ich vor dem Wind geschützt und schaue der Sonne beim Untergehen zu. Mehr Entspannung geht nicht! Foto: Nicole Isermann / NicPR

#11 – Dünensingen – das hätte ich jetzt gerne mitgemacht!

Dünensingen-Treffpunkt auf Langeoog
Auf dem Weg zurück zum Hotel komme ich an diesem Schild vorbei – leider ist niemand hier, sonst hätte ich tatsächlich mitgemacht. Hier kennt mich ja keine:r – und der Wind trägt die schiefen Töne sicher schnell davon, bevor sie wem auffallen könnten… Bedauerlicherweise geht das Dünensingen erst Ende des Monats los – immer dinestags… Knapp verpasst! Foto: Nicole Isermann / NicPR

#12 – Das Wahrzeichen der Insel: Der historische Wasserturm

Wasserturm auf Langeoog, das historische Wahrzeichen
Darf ich vorstellen? Das ist der Wasserturm (genau – kein Leuchtturm!) auf Langeoog. Er wurde 1908/1909 erbaut. Das historische Wahrzeichen kann man schon vom Festland aus sehen. Dieses stimmungsvolle Foto ist das letzte, das ich am 12. April 2022 gemacht habe. Leider kann man den Wasserturm nur tagsüber besichtigen und die tolle 360-Grad-Aussicht von oben genießen. Foto: Nicole Isermann / NicPR

So ging er zu Ende, mein 12. April 2022. Und damit habe ich sage und schreibe meinen zwölften #12von12-Beitrag auf meinem Blog veröffentlicht! Seit dem 12. Mai 2021 mache ich nämlich jeden Monat mit. Dieses traditionelle Bloggingformat, gefällt mir gut, weil ich meine Liebe zum Fotografieren und Geschichten erzählen hier perfekt miteinander verbinden kann!

Bei Draußen nur Kännchen findest du meinen April-Beitrag als Nr. 195 – und viele andere tolle #12von12-Blogposts aus dem 4. Monat des Jahres!

Möchtest du jetzt auch mitbloggen?

Wenn dir meine heutige Foto-Geschichte gefallen hat und du selbst jetzt auch (wieder) Lust hast, regelmäßig zu bloggen, hab ich eine tolle Neuigkeit für dich: „Meine“ Blogging-Queen Judith Peters öffnet kurzzeitig die Tore zu ihrem Jahresprogramm „The Content Society“.

Auch du kannst jetzt einsteigen – und vielleicht bist du ja dann sogar am 23.4. in Stuttgart beim ersten The Content Society-Treffen mit dabei und wir lernen uns persönlich kennen? Außerdem wird es weitere Kurse im Mai und Juni/Juli geben.

Du hast noch Fragen? Dann buche einfach einen Infotermin bei Judith – mich darfst du natürlich auch gerne Löcher in den Bauch fragen! Hier kannst du einen kurzen Call mit Judith festlegen. Falls du danach tatsächlich fest buchen solltest, nenne dabei unbedingt meinen Namen. Denn durch dieses sog. “Affiliate Marketing” – ich empfehle, du buchst – haben wir beide etwas davon: Du kaufst nicht die Katze im Sack, und ich erhalte eine nette Provision für meine Mühe und Empfehlung aus Überzeugung.

Was ist drin für dich in The Content Society?

Du bekommst dafür 12 Monate lang eine starke und wertschätzende Community, mindestens 52 Blogthemen, viele Kurse und Know-how, z. B. Newsletter-Technik, WordPress-Sprechstunden, Blog & Business-Talks u.v.m.

Ausprobieren kannst du auch erstmal die kostenlose Blog-Challenge „Boom Boom Blog“ für Anfänger:innen. Sie startet am 23. Mai 2022 – hier kannst du 7 Tage lang testen, ob dir das Bloggen mit Judith und ihrer Gemeinschaft – und mir – gefällt.

„The Blog Bang”, der 8-Wochen-Blogkurs für Einsteiger, beginnt am 6. Juni 2022 und kostet vermutlich um die 500 Euro netto. Auch hier solltest du beim Buchen bitte unbedingt meinen Namen nennen. Bist du auch bald dabei??? Ich würde mich wirklich riesig freuen!

Nicole Isermann

Nicole Isermann steht für Text, Redaktion, Content und PR mit Herz und Haltung! Mit Einfühlungsvermögen verfasst und bearbeitet die Wahlbonnerin Texte, die ankommen, berühren und Mehrwert liefern - am liebsten für Soloselbstständige mit echtem Herzens-Business. Ihre Lieblingsthemen sind Essen & Trinken, Lesen & Schreiben, Reisen & Kultur, Natur & Umwelt oder Engagement & Lernen. In den kreativen Schreibfluss findet Nicole u. a. mit ihren kreativen Elfchen und Zelfchen. Wenn sie nicht schreibt, engagiert sie sich ehrenamtlich für Kultur-, Kirchen- und soziale Projekte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.