Mein Monatsrückblick Januar 2022: Urlaub, Workshops, Vorbereitungen für die Nic-Post und neue Projekte prägten den Jahresbeginn

Der Januar war glaube ich nicht nur in Bonn ein größtenteils grauer und nasser Monat – da fehlt mir die Motivation für Unternehmungen. Außerdem steigen die Omikron-Zahlen gerade dermaßen rasant an, dass ich auch auf ganz normale Events wie Besuche, Kino, Theater oder Essengehen wenig Lust verspüre. Ich gestehe: Im Januar fühlte ich mich ein bisschen ausgebremst – privat wie beruflich.

Zum Glück habe ich – entgegen meinem Vorsatz, keine neuen Kurse zu machen – an 2 wunderbaren Online-Challenges teilgenommen, die mich aus meinem trägen „Wieso-das-alles-ich-will-nicht-mehr-wann-ist-mal-wieder-richtig-leben?“-Modus doch wieder ins Tun gebracht haben…

Dabei begann das Jahr richtig sonnig und schön – im Urlaub in Oberstorf konnte ich beim Spazierengehen die dicke Winterjacke einfach ausziehen und bei fast 14 Grad auf einer Bank sitzend vor dem Allgäuer Bergpanorama gemütlich lesen. Was sich vom sonnigen Start ins neue Jahr über trübe Stimmungstage bis zu „roten“ Wow-Erlebnissen und neuen Projekten im Januar getan hat, liest du jetzt:

Meine vier Highlights im Januar

Urlaub im Oberallgäu

Den Jahresbeginn durfte ich im schönen Oberstdorf verbringen – und obwohl es ein wettertechnisch sehr durchwachsener Urlaub war, verwöhnte uns die Sonne ausgerechnet am Silvester- und Neujahrstag mit vielen warmen Sonnenstrahlen. So konnte ich am letzten Tag des alten Jahres eine wunderschöne Wanderung mit Freunden vom Söllereck in Deutschland nach Riezlern im Kleinwalsertal in Österreich genießen – über den Panoramaweg, der seinem Namen alle Ehre macht: Herrliche Luft, tolle Ausblicke, schöner Schnee, stellenweise Eisglätte. Mit Spikes unter den Schuhen ging es den letzten steilen Abstieg relativ sicher hinab.

Und auch der 1. Januar – unser letzter Urlaubstag vor der Rückreise – versöhnte uns nach einigen grauen Tagen nochmal mit Sonne und blauem Himmel. So fasse ich zusammen: Mein Jahr begann mit Sonne – Spaziergang – Höhenmetern – tollen Ausblicken – Spielen – Kuhglockengeläut und Wunderkerzen statt Raketen und Böllern zu Silvester – intensiver Familien- und Freundeszeit – Glück und Zufriedenheit – gutem Essen und leckerem Kuchen. Was will man mehr?

Workshops: Sigruns 12 Masterclasses, ihr Bootcamp und Masomeco-Marketing-Online-Challenge

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, in diesem Jahr außer The Content Society* und seine Kurse und Masterclasses vorerst KEINE anderen Kurse, Challenges oder Bootcamps zu belegen. Denn wann soll ich dann vor lauter Lernen noch meine eigenen Projekte umsetzen können? Als Überzeugungstäterin und *Affiliate habe ich das Blogging-Programm TCS von Sympatexter ein weiteres Jahr verlängert – und damit erneut in mich selbst investiert: Denn es bietet neben den wöchentlichen Schreibaufgaben für den Blog noch so viel mehr an Input.

Trotzdem bin ich gleich im Januar schwach geworden – und das kam so: Ende Dezember im Urlaub habe ich zum ersten Mal erlebt, wie eine blonde Frau in rot namens Sigrun Frauen in ihren Bann ziehen kann. Mit ihrer Energie und Klarheit reißt sie mich von Anfang an mit, als ich mir einige ihrer Videos aus der Reihe „12 Days of Masterclasses“ ansehe, in denen sie so viel wertvolles Wissen kostenlos teilt. Daran schloss sich im Januar das 5-Days-Bootcamp an, das aus 5 je 3-stündigen Live-Videos besteht. Beide Aktionen münden in das 10-Wochen-SOMBA-Kickstart-Programm von Sigrun, das Ende Januar hunderte Frauen überzeugt hat. Mich inhaltlich auch – und ihr Antrieb – neben dem Geld verdienen – die Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern durch weibliches Unternehmertum zu beschleunigen, ist mir natürlich mehr als sympathisch. Aber bei mir im Kopf herrscht noch immer zu viel Chaos im Kopf, wo ich überhaupt hin möchte am Ende des Tages… 1:1 mit echten Menschen – oder tatsächlich ein Online-Business aufbauen? Da muss erst noch viel mehr Klarheit sein, bevor ich viel Geld in so ein Programm investiere. Ich blicke aber mit Spannung auf die vielen Online-Kurse meiner Kolleginnen, die bald das Licht der Welt erblicken. Vermutlich werde ich dann wieder den einen oder anderen SOMBA-Kurs ausprobieren – wetten?!

Der 2. Online-Workshop, der mich hat schwach werden lassen, ist die Masomeco-Online-Marketing-Challenge von Susanne Jestel und Britta Just. „In 5 Tagen zum Marketingplan – Die Challenge“ lautete ihr Programm. Auch hier schaffte ich nur die Aufzeichnungen, aber ihr Ansatz des „Beziehungsmarketings“ und ihre unaufgeregte, natürliche Art der gemeinsamen Wissensvermittlung gefällt mir sehr. Und weil ich mir im letzten Jahr schon den Zugang zum Masomeco-Online-Summit gekauft hatte, werde ich die vielen Videos daraus nun auch weiter ansehen.

Sollte ich selbst einmal einen Online-Kurs / ein Online-Business entwickeln wollen, habe ich mit diesen drei Frauen auf jeden Fall sehr gute und überzeugende Coaches an der Hand. Warme und unentgeltliche Empfehlung aus Überzeugung!

Vorbereitungen zur Nic-Post – meinem neuen Newsletter

Die Kurse haben immerhin eines bewirkt: Ich beschloss, nach dem erfolgreichen Pre-Test in der Adventszeit meinen lange geplanten Newsletter einfach jetzt sofort in die Welt zu entlassen. Noch ohne E-Mail-Automation und festen Redaktionsplan. Denn ich hatte vom 1. bis 24. Dezember tatsächlich täglich eine Mail an Freundinnen und erste Newsletter-Abonnentinnen aus meiner Adventskalender-Elfchen-Challenge geschickt – und wunderbare Reaktionen darauf erhalten!

Auch einen griffigen Namen musste ich suchen – und fand ihn durch eine Eingebung: „??? – ???????????? – (?)???????“ lautet nun das Motto meiner neuen ???-????, die du seit Februar immer in der 1. und 3. Woche eines Monats direkt in dein Postfach bekommst – wenn du sie denn abonniert hast. Hast du noch nicht? Dann aber los – die erste Ausgabe vom besonders schönen Start-Datum 2.2.22 hast du jetzt nämlich schon verpasst! Mein Ziel sind 100 Abonennt:innen bis Dezember 2022 – gestartet bin ich mit 14 offiziellen Abonnent:innen.

Ein Zelfchen* geht auf Reisen – an die Gewinnerin meiner Adventskalender-Elfchen-Challenge aus Dezember

Meine Adventskalender-Elfchen-Challenge aus dem Dezember hat mich auch im Januar noch beschäftigt. Der Einsendeschluss war der 31.12.2021. So sichtete ich nun alle mit dem Hashtag #AdventskalenderElfchenChallenge erschienenen Elfchen (17), zählte die aktiven Teilnehmer:innen (8) und ermittelte aus ihnen durch ein Online-Glücksrad die glückliche Gewinnerin: Stefanie Walden, meine sehr geschätzte Mitbloggerin in The Content Society und Hundefotografin, traf das Los – mehr als verdient, wie ich finde, denn sie hat nicht nur die meisten Elfchen gedichtet, sondern auch sehr kreativ mit ihrer Fotokunst gespielt bei der Gestaltung.

Ich gratuliere von Herzen und danke allen Teilnehmer:innen an dieser Stelle nochmal fürs Mitmachen! Die Elfchen kannst du unter dem o. g. Hashtag auf Instagram und Facebook ansehen – es lohnt sich!

*Falls du mich noch nicht kennst und dich jetzt fragst, was Zelfchen sind? So nenne ich meine aus Zeitungsschnipseln und Fotos zusammengeklebten Elfchen-Collagen.

Mein Original-Zelfchen ist mittlerweile gut bei Stefanie angekommen – sie hat sich „Träume“ von mir gewünscht – und ich habe es in Begleitung eines weiteren Elfchens in die Post gegeben… Wenn du die nächste Elfchen-Challenge nicht verpassen möchtest, trage dich unbedingt in meine Nic-Post ein – meine Abonnent:innen informiere ich natürlich direkt:

Was sonst noch war im Januar?

Zwei WordPress Website-Projekte

  • Das Jahr begann nicht nur damit, dass ich immer wieder an meiner eigenen Seite rumspiele und neue Einstellungen teste, um der alten Seite einen frischeren Look zu verpassen. Erfolgreich konnte ich das Plugin Table of Content aktivieren, Schriftfarben und -größen anpassen im CSS und mein Newsletter-Formular auf der Seite einbinden statt nur zu verlinken. Leider kann man die Links farblich in der Schrift nicht mehr gut erkennen – daran bastele ich noch…
  • Ein ehrenamtliches Projekt geht nun dem Ende entgegen: Ich gehöre zu einem Team, dass eine neue Website für die Thomaskirchengemeinde entwickelt und umgesetzt hat – sehr spannend, was da so an Kompetenzen, Wünschen und Bedarfen sichtbar wurde und in einen passenden Rahmen für alle eingefügt werden musste. Noch im Februar soll sie online gehen.
  • Jetzt steht als nächstes die Textüberarbeitung für die Website „Café Contact“ der Flüchtlingshilfe Bad Godesberg an – dafür bekam ich im Dezember den Auftrag.

Veganuary? Nicht ganz – aber ich arbeite daran…

Eines meiner Lieblingsthemen ist ja Essen und Trinken. Und auch ich möchte klimaschonender und gesünder essen. Nicht nur, weil ich seit Corona ein paar Pfunde zuviel habe… Im Januar habe ich daher begonnen, Experimente mit veganen Fleischersatzprodukten zu machen und insgesamt pflanzenbasierter zu essen. Die Pattyburger auf Sojabasis aus dem Kühlregal von Wonderburger waren besser als gedacht, und aus dem Frikadellen-Erbsen-Pulver von Greenforce habe ich mir leckere Cevapcici gerollt. Ist also eine sehr gute Alternative, wenn man doch mal Lust auf Flesichgeschmack und -konsistenz fürs Sattwerden brauchen sollte. Morgens zum Frühstück kommt bis auf Weiteres nur noch Hafermilch in Müsli, Tee und Kaffee, und mein Müsli esse ich mit Soja- oder Kokos-Joghurt. Auf Instagram könnt ihr meine Food-Experimente nachlesen.

Ausstellung Licht und Transparenz – die Dritte

Die beeindruckende Ausstellung im Bonner Münster habe ich auch im Januar wieder besucht – aller guter Dinge sind ja bekanntlich drei. Leider ist sie Ende Januar geschlossen worden und die wunderbare moderne Kunst wird wieder aus der Kirche entfernt. Sehr, sehr schade, denn ich wäre auch noch 11 weitere Male ins Münster gegangen, um sie zu bewundern! Zum Glück habe ich den Katalog gekauft und kann darin weiter schwelgen!

Endlich ein E-Bike!

Nach ungefähr zweieinhalb Jahren mal mehr, mal weniger intensiver Recherche habe ich nun endlich ein zu mir passendes E-Bike gefunden! Tatsächlich habe ich mir Mitte Januar eines gekauft und bin auch gleich 17 km damit nach Hause geradelt. Brrrr, danach war ich ziemlich durchgefroren. Trotzdem – ich freue mich so doll!!! Leider war das Wetter im Januar bekanntlich nicht allzu Radfahr-tauglich… Aber sobald die Sonne wieder lacht und der Wind nicht mehr so eisig bläst, geht es los mit den Ausflügen hoch in den Kottenforst und ins Siebengebirge. Ist für mein lädiertes Knie auch viel angenehmer gerade. Ich freue mich wie blöd darauf – macht mich das E-Bike doch noch unabhängiger vom Auto – selbst, wenn es jetzt Gegenwind oder Steigungen zu bewältigen gibt…

Mein Januar 2022 in Zahlen

Im Januar habe ich 3 Blogbeiträge veröffentlicht

Meine Social-Media-Kanäle

  • Auf meinem Facebook-Profil habe ich aktuell 461 Freunde (Ziel bis Ende Dezember: 550). Möchtest du mir folgen? Dann geht es hier lag.
  • Auf meiner etwas vernachlässigten Facebook-Seite habe ich 133 Follower (Ziel 200) – hier geht es zur Seite, wenn dich alles rund um Text und Sprache interessiert.
  • Auf meinem Instagram-Profil habe ich 416 Follower (Dez.: 401; Ziel: 500) – folge mir hier gerne, wenn du meine Fotos, Themen, Elfchen und mehr spannend findest.
  • Auf Linked-In folgen mir 167 Menschen (Ziel 200) – hier bin ich noch nicht so regelmäßig unterwegs und teile ebenfalls alles rund um Sprache und Schreiben – möchtest du mir hier auch folgen?
  • Meine Lauf-Karriere ist im Januar geendet, bevor sie beginnen konnte – mit Wandern und Walken habe ich gerade einmal 20 km geschafft, weil mein Knie seit dem 6. Januar keine Lust mehr auf Belastung hat… Das wird also erstmal nix mit dem Training – ich schone und kühle, bis es wieder besser ist, und fahre stattdessen mehr Rad – das klappt besser!

Meine Elfchen und Zelfchen*

Im Januar habe ich 2 Zelfchen veröffentlicht. Dieses Zelfchen zum Thema Weihnachten und Corona hat sich erst Anfang Januar sinnvoll vervollständigen lassen… Zum Bild fehlten mir im Dezember die passenden Headlines.:

Emotional
Corona siegt
Kampf den Verblödeten
Zwischen Frust und Hoffnung
Bescherung 

Zum Tod von Wimmelbuch-Autor ist mir auch ein Zelfchen eingefallen. Mit seinen Wimmelbüchern sind meine Kinder groß geworden – auch ich habe diese Bilder voller Geschichten geliebt. Miteinander suchen, entdecken und Geschichten erfinden war so unendlich kreativ und lustvoll. RIP.

Zeichner
Ali Mitgutsch
Vater der Wimmelbilder
Das Zeichnen war Lebensreise
Trauer

*Falls du mich noch nicht kennst und dich jetzt fragst, was Zelfchen sind? So nenne ich meine aus Zeitungsschnipseln und Fotos zusammengeklebten Elfchen-Collagen.

Wort des Tages

Im Januar gab es tatsächlich nur ein Wort des Tages – auch das hatte mit Corona zu tun. Ein unglaubliches Beispiel für beschönigendes Amtsdeutsch und vielleicht sogar Amtsversagen? Karl Lauterbach hat es nach den Weihnachtsferien benutzt, als die meisten Gesundheitsämter trotz der 4. Welle geschlossen waren. Wie gut, dass wir Bürger:innen auch ohne Amt eigenverantwortlich handeln können: Impfen wenn möglich – AHA-Regeln beachten – Kontakte minimieren – Das Leben und die eigenen Möglichkeiten nicht vergessen…

Der Rhein – mit Blick auf den Posttower. Foto: Nicole Isermann / NicPR

Ausblick

Für den Februar habe ich mir einiges vorgenommen:

  • Vier Blogbeiträge pünktlich bis Freitag zu veröffentlichen – damit ich mal keine Post vom freundlichen Blogbot der TCS bekomme…
  • Meine nächsten beiden Interviews in der Reihe Fokus Kommunikation vorbereiten und eines veröffentlichen. Bis dahin lies ruhig mal rein in das erste Interview zum Process Communication Model.
  • Meine Website-Umstellung und die Newsletter-Automation weiter vorbereiten.

Hast du beim Lesen Gemeinsamkeiten zwischen uns entdeckt oder magst du noch weitere Fragen an mich loswerden? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar!

Mein neuer Newsletter

Du möchtest nichts mehr verpassen? Dann ist mein neuer Newsletter genau richtig für dich!

??? – ???????????? – (?)???????“ – das ist das Motto meiner ???-????, die du in der 1. und 3. Woche eines Monats direkt in dein Postfach bekommst.

Ich erzähle dir Geschichten, teile gute Tipps rund um das Schreiben mit dir, präsentiere dir meine neuesten Blogbeiträge, frage dich nach deiner Meinung und versuche dich bei deinen Herausforderungen rund um Text und Kommunikation zu unterstützen.

Hier kannst du dich eintragen:

Nicole Isermann

Nicole Isermann steht seit über 25 Jahren für Text, Redaktion und PR mit Leidenschaft! Mit Einfühlungsvermögen verfasst und bearbeitet die Wahlbonnerin Texte, die ankommen, berühren und Mehrwert liefern - am liebsten für Unternehmerinnen mit echtem Herzens-Business und zu den Themen Essen & Trinken, Lesen & Schreiben, Reisen & Kultur, Natur & Umwelt oder Engagement & Lernen. Ihre Sprachlust befriedigt die Fachjournalistin u. a. mit ihren kreativen Elfchen und Zelfchen. Zudem engagiert sie sich ehrenamtlich für Kultur-, Kirchen- und soziale Projekte.

2 Gedanken zu „Mein Monatsrückblick Januar 2022: Urlaub, Workshops, Vorbereitungen für die Nic-Post und neue Projekte prägten den Jahresbeginn

  • 8. Februar 2022 um 17:49
    Permalink

    Hey Nicole, was für ein bewegter und kreativer Jahresauftakt! Dein Artikel hat mich sehr inspiriert.
    Ich kenne das aus eigener Erfahrung, dass man sich auf wenige Angebote fokussieren will und sich dann doch von besonderen Challenges, Masterclasses & Co. angesprochen fühlt.
    Wie großartig, dass wir dich in unsere Marketingplan Challenge begrüßen konnten und herzlichen Dank für die Erwähnung! Ich freue mich auf weitere Artikel und empfehle dich gerne weiter.
    Herzliche Grüße Susanne Jestel

    Antwort
    • 13. Februar 2022 um 12:47
      Permalink

      Hi Susanne,
      ja es war sehr lehrreich und angenehm mit euch beiden! Danke nochmal und viel Erfolg mit eurer laufenden Marketing-Werkstatt!
      Herzliche Grüße von Nicole

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.