Meine nicht ganz ernst gemeinten Tooltipps zum Texten mit KI

Neulich bin ich durch Stefanie Heiserowski über einen lustigen LinkedIn-Post gestolpert, der mir viel Spaß gemacht und ihr immerhin 52 Kommentare unter ihrem Post eingebracht hat. Schon lange wird ja diskutiert, ob das Texten mit KI (Künstliche Intelligenz) uns Texter*innen in Zukunft überflüssig macht.

Die gute Nachricht ist: Tools wie „Viral Post Generator“ (auf Englisch) oder „neuroflash“ (deutsch) machen richtig viel Spaß und können dir viele kreative Schreibimpulse und sogar wertvolle Hinweise zu SEO, Beitrags-Themen und Inhalten geben – doch zum Glück sind denkenden und sprechende Text-Experten und – expertinnen damit noch lange nicht überflüssig. Sprache ist zu vieldeutig, als dass KI komplexe Themen und Texte völlig eigenständig verfassen könnte – noch zumindest. Und individuelle Texte mit deiner persönlichen Schreibstimme, die nicht schon tausendfach im Netz kursieren, kannst eben nur du schreiben – oder jemand wie ich, die dir dabei hilft. Als Wochenend-Spielerei mag es dich aber unterhalten. Möchtest du es mal ausprobieren? Dann kann es jetzt losgehen:

Viral Post Generator – englisch

Gehe auf die Seite https://viralpostgenerator.com/ – hier öffnet sich ein Fenster, in das du zwei Begriffe/Stichwörter eintragen kannst:

  1. What did you do today? – Was hast du heute getan?
  2. Inspirational advice – Dein inspirierender Tipp/Hinweis
  3. Als drittes kannst du noch den Cringe-Faktor einstellen – also wie verrückt der Text sein soll, der rauskommt.

Wenn du auf die Schaltfläche „Write a post“ klickst, wird ein Post erstellt – mit Hinweisen, wie er wohl performen wird (nicht ganz ernst gemeint natürlich. Du kannst diese Ergebnisse als Screenshot zur Unterhaltung deiner Community auf LinkedIn posten.

Hier mein 1. Versuch mit Viral Post Generator

Wenn du mit dem Ergebnis nicht zufrieden bist, kannst du über den Button „Start over“ von vorne anfangen.

Mein 2. Postvorschlag von Viral Post Generator

neuroflash – deutsch

Apps auf Deutsch gibt es natürlich auch. Bei neuroflash musst du dich einmalig registrieren und kannst das Tool zunächst kostenfrei nutzen: 2.000 Wörter pro Monat sind kostenlos, du schreibst damit deine Social-Media-Posts oder Blogartikel sekundenschnell und erhältst beste Textqualität auf Deutsch – das behaupten jedenfalls die Macher*innen dahinter.

Ich bin ziemlich beeindruckt von dieser App, denn hier kannst du schon im kostenlosen Modus ziemlich viele wertvolle Ideen und Hinweise bekommen – für unterschiedlichste Textsorten: vom Blogbeitrag über Produktbeschreibungen und Posts bis hin zu E-Mails. Es gibt viele Parameter, die du in den verschiedenen Masken einstellen kannst, die erst einmal etwas unübersichtlich sind.

Mein 1. Versuch mit neuroflash

Entschieden habe ich mich bei der großen Auswahl für einen Blogbeitrag, genauer für mögliche Überschriften für ein Listicle zum Thema Gendern. Und was soll ich sagen? Das Ergebnis ist inspirierend und sogar SEO-tauglich.

Hier sind meine Screenshots:

Das Ergebnis für Listicle-Überschriften.

Spaßeshalber habe ich dann einmal Textvorschläge für verschiedene Blogbeitrags-Absätze inklusive einem Vorschlag für eine schlüssige Gliederung erstellen lassen – wieder zum Thema Gendern – und das Ergebnis hat mich mega erstaunt: Die vorgeschlagenen Textabschnitte hätte ich selbst fast nicht besser schreiben können. Da funktioniert der Algorithmus ziemlich gut und ich werde demnächst noch ausführlicher darüber schreiben.

Fazit: Texten mit KI ist mehr als eine Spielerei

Diese Tools kann ich dir zum Ideen finden und als Arbeitserleichterung sehr empfehlen. Allerdings ist die Nutzung schon komplex und das Einfuchsen, Optimieren und Ausprobieren beansprucht einiges an Zeit.

Wenn du selbst schon Inhalt und Gliederung deines Textes im Kopf hast, könnte das selber Tippen fast schneller gehen. Ich jedenfalls finde es praktisch, diese Tools zu kennen, und werde sie weiterhin testen.

Schreibst du mir in den Kommentar, ob du solche Tools zum Texten mit KI schon kennst, nutzt, und wie du sie findest? Ich bin neugierig auf deine Meinung.

Auch in meinem Newsletter, der Nic-Post, findest du immer wieder gute Tipps zum Schreiben. Wenn du die nicht verpassen möchtest, abonniere die Nic-Post ganz einfach mit einem Klick:

Zum Hintergrund dieses Beitrags

Dieser Text ist mein Beitrag 8 von 10 im Rahmen der Blogdekade Sommer 2022 von The Content Society, die vom 21. bis 31. August läuft. Täglich veröffentliche ich hier auf meinem Blog einen Beitrag zu allem, was mich aktuell bewegt und beschäftigt.

Nicole Isermann

Nicole Isermann steht für Text, Redaktion, Content und PR mit Herz und Haltung! Mit Einfühlungsvermögen verfasst und bearbeitet die Wahlbonnerin Texte, die ankommen, berühren und Mehrwert liefern - am liebsten für Soloselbstständige mit echtem Herzens-Business. Ihre Lieblingsthemen sind Essen & Trinken, Lesen & Schreiben, Reisen & Kultur, Natur & Umwelt oder Engagement & Lernen. In den kreativen Schreibfluss findet Nicole u. a. mit ihren kreativen Elfchen und Zelfchen. Wenn sie nicht schreibt, engagiert sie sich ehrenamtlich für Kultur-, Kirchen- und soziale Projekte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.