Frauen über 50 – überflüssig oder unentbehrlich? Ein Plädoyer für Frauen in der Lebensmitte

Mia Brummer fragt in ihrer Blogparade, wozu Frauen über 50 überhaupt noch gut sind. Beim ersten Lesen dachte ich „Wie unverschämt!“ Beim 2. Lesen fragte ich mich, ob und warum viele Frauen sich diese Frage überhaupt stellen – hat frau das nicht mit über 50 längst herausgefunden? Und alle anderen um sie herum nicht auch? Beim 3. Lesen fragte ich mich, ob sich Männer über 50 diese Frage überhaupt je stellen?! Vermutlich nicht …

Auf jeden Fall hat diese Frage meine Mitbloggerin Romy Pfyl ebenfalls provoziert und zur direkten Teilnahme angestiftet. Und unter ihrem Post zu ihrem Beitrag entspann sich eine lebendige Diskussion dazu, die mich schließlich motivierte, ebenfalls an Mias Blogparade teilzunehmen.

Denn für mich steht es außer Frage, dass Frauen über 50 nicht zu mehr oder weniger „nütze“ sind, als mit 15, 30 oder 45 Jahren … Wieso auch?

Frauen über 50 – laut, sichtbar, sinnstiftend!

Ganz im Gegenteil, ich kenne so viele tolle Frauen, die auch oder gerade als Ü-50-Jährige mitten im Leben stehen, Neues beginnen, nochmal durchstarten, viel Sinnhaftes in diese Welt bringen, positive Veränderungen anstoßen, andere Menschen damit mitreißen, vieles gelassener und selbstsicher angehen können und vielen auch jüngeren Menschen dadurch ein tolles Vorbild sind!!!

Da ich überhaupt nicht in Zweifel ziehe, dass Frauen über 50 zu einer ganzen Menge gut sind, weil sie sich u. a. sehr oft nicht (nur) über Leistung, Geld oder Besitz, sondern viel eher über Neugier, Inspiration und den Willen und die Kunst der Veränderung definieren, möchte ich hier die Frauen vorstellen, die nicht nur zu etwas gut, sondern für mich absolut unverzichtbar und wertvoll in ihrem Handeln und Wirken sind. Sie sind prominent oder auch nicht, sie wirken global oder im kleinen Kreis, in Präsenz oder virtuell, und alle tragen sie dazu bei, dass unsere Welt ein bisschen besser ist/wird. Sie machen Hoffnung darauf, dass Geschlecht oder Alter zukünftig keine Auswahl-Kriterien mehr sein werden.

Hier ist meine spontane, auf keinen Fall vollständige und völlig unsortierte Sammlung an Frauen, die ich toll finde, weil sie mit über 50 noch immer so viel Kraft und Zuversicht haben, die Welt zum guten oder besseren verändern zu wollen:

Iris Schürmann-Mock (*1947)

Die Journalistin und Autorin lebt in Bornheim bei Bonn. Sie lernte ich auf einer Käpt’n-Book-Lesung persönlich kennen – seitdem sind wir über Facebook in losem Kontakt und ich schätze ihren Humor sehr.

Wofür ist sie gut? Sie schreibt höchst vergnügliche Kinderbücher und liest sehr lebendig daraus vor. Außerdem schreibt sie immer dann, wenn sie über ein Thema nichts findet, einfach selbst „erzählende Sachbücher für Erwachsene“ – und verschafft damit meist „unsichtbaren“ Frauen Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit. Ich empfehle das über Kabarettistinnen „Frauen sind komisch“ und jetzt aktuell: „Ich finde es unanständig, vorsichtig zu leben“: Auf den Spuren vergessener Schriftstellerinnen.

Christine Westermann (*1948)

Da ich ein großer Fan des Öffentlich-rechtlichen Rundfunks bin, begleitet mich die Journalistin, Buchkritikerin und Moderatorin Christine Westermann schon lange in Radio und Fernsehen: Zimmer frei, Das literarische Quartett, ihre WDR-Buchtipps waren und sind für mich gesetzt. Selbst schreibt sie ebenfalls Bücher, die bewegen – zum Beispiel „Manchmal ist es federleicht“ über kleine und große Abschiede.

Wofür ist sie gut? Sie beweist, dass sie auch jenseits des offiziellen Rentenalters nicht zum alten Eisen gehört und unbedingt zu etwas nütze ist: Impulse geben, Themen setzen, relativieren und zum Denken anregen sind nur ein paar Beispiele. Ich möchte noch viel von ihr sehen, lesen und hören. Zum Beispiel durch ihr neues Buch „Die Familien der anderen – Mein Leben in Büchern“ (erscheint am 6. November 2022).

Astrid Lindgren (1907-2002)

Eine Frau, über die man nicht viel Worte verlieren muss – ich denke sie und ihre Bücher kennt fast jede*r, oder?

Wofür ist sie gut? Dass sie nicht nur so charmant-anarchische Mädchen wie Pippi Langstrumpf oder Ronja Räubertochter erschuf, sondern auch als alleinerziehende Mutter, als Tierrechtsaktivistin und als Kämpferin für Kinderrechte politisch aktiv war bis ins hohe Alter, spricht sowieso für sie.

Das einzige, was ich hier auf Erden zustande gebracht habe, sind eine Menge Einfälle, und es ist mir selber rätselhaft, wie man so unentwegt mit lauter, zum Teil überdies noch recht verschrobenen Einfällen leben und fast sterben kann.

Astrid Lindgren

Greta Silver (*1948)

Dass man als Ü-50-Jährige viel und viele erreichen, blendend aussehen und stark motivieren kann, beweist die Speakerin, Markenbotschafterin und Autorin täglich. Wofür ist sie gut? „Mein Leben besteht aus Neustarts – und damit höre ich noch lange nicht auf.“ Damit ist die Frage beantwortet, oder?

Ja, ich brenne für die Idee, die Welt vom Grauschleier des Alters zu befreien und zu zeigen, was wir selbst tun können, um mehr Leichtigkeit zu leben.

Greta Silver

Angela Merkel (*1954)

Als Bundeskanzlerin so lange in einer von Männern dominierten Politwelt ihre Frau zu stehen, finde ich sehr bewundernswert.

Wofür ist sie gut? Auch wenn ich nicht alle Entscheidungen teile, finde ich, hatte Deutschland schon schlechtere Führungen. Und verglichen mit dem Desaster, das sich aktuell in Großbritannien abspielt, hat sie im Großen und Ganzen alles richtig gemacht.

Merkel galt während des Großteils ihrer Amtszeit als Bundeskanzlerin international als De-factoAnführerin der Europäischen Union und als mächtigste Frau der Welt.

Wikipedia

Sigrun Gudjonsdottir

Sigrun kenne ich nur virtuell, bin aber mega beeindruckt von ihr und ihrer Geschichte. Die Isländerin hat sich als „Frau in rot“ selbst zur erfolgreichen Marke gemacht.

Wofür ist sie gut? Als Mutmacherin, die aus vielen weiteren Frauen ebenfalls Mutmacherinnen macht. Ihre Vision ist es, Frauen in ihrer finanziellen und persönlichen Unabhängigkeit zu bestärken, indem sie ihnen zeigt, wie sie erfolgreich ein eigenes (Online)-Unternehmen gründen. Ich weiß, dass sie recht hat, wenn sie sagt, technische Schwierigkeiten, Geld oder Know-how seien nur Ausreden – und unsere eigene, limitierende Denkweise in Wahrheit die größte Hürde ist, die es zu überwinden gilt. Diese Erkenntnis wirkt bereits nachhaltig in vielen Frauen – und das ist gut so!

Live with Passion – Lebe mit Leidenschaft.

Sigrun

Joan K. Rowling (*1965)

Auch die Erfinderin von Harry Potter beeindruckt mich durch ihre persönliche Geschichte. Sie hat als alleinerziehende Sozialhilfeempfängerin mit kleinem Kind ihr Buch geschrieben, dann x-fach an Verlage gesendet und nach jeder neuen Absage einen neuen Versuch gestartet.

Wofür ist sie gut? Um zu zeigen, dass der Glaube an sich selbst die größte Macht hat, um Dinge in Gang zu setzen und zu bewegen. Und dafür, dass Milliarden Menschen jeden Alters sich mit den Büchern und Filmen in eine ganz andere Welt versetzen und die Wirklichkeit für eine Weile vergessen können. Ihre durchaus politische und gesellschaftliche Haltung möchte ich an dieser Stelle nicht diskutieren.

Désirée Nosbusch (*1965)

Diese Schauspielerin überrascht mich immer wieder, weil sie gerade jetzt als sog. „reife“ Frau ihre für mich besten Rollen spielt – und fantastisch verkörpert. Vor einigen Jahren hat sie als skrupellose und manipulative Bankerin in der Drama-Serie Bad Banks überzeugt und ihre deutlich jüngeren Kolleginnen durchaus an die Wand gespielt. Kürzlich fand ich sie im zweiteiligen Familien-Epos Süßer Rausch – eine Mischung aus Denver und Dallas – ebenfalls großartig. Wobei hier auch ihre Kolleginnen Suzanne von Borsody und Leslie Malton toll waren.

Wofür ist sie gut? Ich liebe Darstellerinnen, die wandelbar sind, in jeder Rolle wie „echt“ wirken und Vorbildcharakter haben.

Vivienne Westwood (*1941)

Schrill, bunt und frei ist die Modedesignerin und Aktivistin nicht erst im Alter geworden.

Wofür ist sie gut? Im Alter hat sie nicht damit aufgehört – und das finde ich bewundernswert. Mit ihrer Mode ermutigt sie Menschen, aufzufallen, sichtbar zu sein, sich nicht zu verstecken. Außerdem engagiert sie sich für Menschenrechte, Umweltschutz und Abrüstung.

Sabine Scholze

Sabine habe ich 2021 virtuell in The Content Society kennengelernt. Mittlerweile schreibt sie in einer anderen, auch sehr feinen Community (Lemondays/Schreibrebellinnen), aber wir sind noch immer virtuell verbunden.

Wofür ist sie gut? Sabine hat letzten Sommer durch einen heftigen Schicksalsschlag ihr Leben ziemlich umgekrempelt, ist umgezogen, hat sich als Trauerbegleiterin neu aufgestellt und nun wieder zum intensiveren Schreiben zurückgefunden. Sehr offen, scharfzüngig und humorvoll berichtet sie über ihr Leben, ihre Gefühle, ihre Erfolge wie Misserfolge, ihre Hündin Frollein Frieda (die hat sogar einen eigenen Blog!) und lässt sich nicht unterkriegen. Ein echtes Vorbild. In ihrem Buch „Frauen denken. Männer nicht. Denken Frauen.“ erzählt sie Beziehungsgeschichten aus dem echten Leben. Ich empfehle dir, einfach mal hineinzuschauen, du erkennst dich bestimmt auch wieder darin … Bei mir liegt es schon auf dem Nachttisch!

Korina Dielschneider

Auch Korina habe ich Anfang 2021 virtuell in The Content Society kennengelernt – und mittlerweile schon öfter auch persönlich getroffen. Wir hatten von Anfang an einen besonderen Draht zueinander und sind mittlerweile nicht nur Blog-Buddys, sondern Freundinnen.

Wofür ist sie gut? An Korina schätze ich sehr, dass sie im Vorruhestand als Coach neue Wege sucht, immer wieder Neues ausprobiert, sich durch vermeintliche Misserfolge nicht aus dem Konzept bringen lässt, anderen Frauen in der Lebensmitte neue Wege aufzeigt, sich sozial engagiert und die Menschen um sich herum durch ihre feine Art erdet und weiterbringt. Unsere wöchentlichen Zoomcalls möchte ich nicht mehr missen, ihr Feedback ist in allen Bereichen wegweisend und zugewandt. Sie lebt und arbeitet nach dem Motto:

Ich bin nicht das Ergebnis meiner Lebensumstände. Ich bin das Ergebnis meiner Entscheidungen.

Stephen Covey

Claudia Nichterl (*1967)

Die Ernährungsexpertin und Fachbuchautorin aus Österreich hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen ihr Konzept der integrativen Ernährung beizubringen, damit diese es tausendfach weitergeben und die danach lebenden Menschen wieder ein gesundes Wohlfühl-Gefühl zu ihrem Körper entwickeln können.

Wofür ist sie gut? Diese Vision und diesen Multiplikationsfaktor finde ich fantastisch und so viel wirksamer als eine 1:1-Beratung. Davor ziehe ich meinen Hut.

Mia Brummer

Mia ist die Initiatorin der Blogparade mit der eingangs gestellten, provokanten Frage und der Grund, warum dieser Beitrag erschienen ist. Sie bezeichnet sich als VISIONÄRIN, MENTORIN und WEIB und Expertin für den transformativen Wandel von Frauen in der Lebensmitte.

Wofür ist sie gut? Um uns Frauen über 50 bewusst zu machen, dass Frau sein etwas ganz Besonderes ist, das es zu schätzen, entwickeln und nutzen gilt. Und dass es ein Leben jenseits der 50 gibt, das wir leben und lieben sollen! Nichts ist unmöglich! Nicht nur, aber auch durch ihre Blogparade vergessen wir das hoffentlich nicht.

Welche Frau über 50 fehlt hier noch?

Liebe Mia, liebe Leserin – das ist meine völlig willkürliche, spontan zusammengestellte und längst nicht vollständige Liste an Frauen über 50, die „zu was gut sind“. Was sagst du? Welche Frauen könntest du ergänzen? Ich freue mich auf deinen Kommentar direkt hier unter diesem Beitrag – auf dass diese Liste lang und länger werde!

Nicole Isermann

Nicole Isermann steht für Text, Redaktion, Content und PR mit Herz und Haltung! Mit Einfühlungsvermögen verfasst und bearbeitet die Wahlbonnerin Texte, die ankommen, berühren und Mehrwert liefern - am liebsten für Soloselbstständige mit echtem Herzens-Business. Ihre Lieblingsthemen sind Essen & Trinken, Lesen & Schreiben, Reisen & Kultur, Natur & Umwelt oder Engagement & Lernen. In den kreativen Schreibfluss findet Nicole u. a. mit ihren kreativen Elfchen und Zelfchen. Wenn sie nicht schreibt, engagiert sie sich ehrenamtlich für Kultur-, Kirchen- und soziale Projekte.

6 Gedanken zu „Frauen über 50 – überflüssig oder unentbehrlich? Ein Plädoyer für Frauen in der Lebensmitte

  • 4. November 2022 um 12:29
    Permalink

    Liebe Nicole,
    DANKE für diesen Artikel! Frauen über 50 ROCKEN, so meine Meinung. 🙂

    Viele Grüße, Anja Rödel

    Antwort
    • 8. November 2022 um 20:01
      Permalink

      Liebe Anja,
      oh das freut mich – ja wir rocken – definitiv! Danke dir herzlich fürs Lesen und dein schönes Feedback.
      Viele Grüße
      Nicole

      Antwort
  • 31. Oktober 2022 um 20:31
    Permalink

    Liebe Nicole,

    vielen Dank für die Aufzählung all dieser großartigen Frauen über 50. Dass ich dabei sein darf, macht mich sehr stolz. Auch dafür DANKESCHÖN!

    Und ich wäre keine ordentliche Sportlerin, wenn mir nicht sofort diese Frau eingefallen wäre: Sigrid Eichner *1940, mehr als hundertfache Marathonläuferin und immer noch aktiv.

    Aber auch ohne Marathonerfahrung: Wir Frauen über 50 sind ein wichtiger Teil dieser Welt!

    Herzliche Grüße, Sabine

    Antwort
    • 2. November 2022 um 1:01
      Permalink

      Liebe Sabine,
      das ist eine super Ergänzung, klasse. Danke dafür. Ja, wir Frauen über 50 haben ganz schön viel Power. Darüber freue ich mich täglich.
      Liebe Grüße
      Nicole

      Antwort
  • 31. Oktober 2022 um 16:12
    Permalink

    Liebe Nicole, das ist ja eine kreative Sichtweise auf das Thema. Und Danke natürlich für die Erwähnung. In einem Blogbeitrag mit Angela Merkel und Astrid Lindgren genannt zu werden – das hätte ich mir bevor wir uns kennengelernt haben niemals träumen lassen!

    Und mit 50 ist noch LANGE nicht Schluss. Sehe gerade an dir, welch spannenden Themen du (Frau über 50) neuerdings bewegst. Wir lesen hier hoffentlich bald deine Sichtweise aufs Texten mit KI:-)

    Schön, dass wir uns kennen. Du hast so viele interessante Blickweisen auf die Welt. Bin sehr gespannt, was durch dich noch alles in die Welt kommt.

    Ganz liebe Grüße, Korina

    Antwort
    • 31. Oktober 2022 um 18:30
      Permalink

      Liebe Korina,
      gell?! Dankeschön für deine lieben Worte. Ich glaube ja fest daran, dass diese Blickwinkel und -weisen sowie das Maß an Kreativität erst durch die Menschen in meiner Umgebung so richtig zum Leuchten kommen! Und daran trägst du einen nicht unerheblichen Anteil – und gehörst deshalb unbedingt in diesen spannenden, spontanen Frauenreigen 🙂 Wie gut, dass die Online-Welt uns zusammengebracht hat. 🙂
      Herzliche Grüße von
      Nicole

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner